Oberschule Bergstadt Schneeberg

Elternbrief 20.05.2020

An die Eltern der Klassenstufen 5 – 9,


in dieser Woche erreichten uns gehäuft Anfragen, wie es ab 26.05.2020 mit der weiteren Schulöffnung an der OSBS weiter geht.


Hierzu die folgenden Ausführungen.
Als erstes möchte ich allen Eltern, größeren Geschwistern und auch Großeltern danken, dass sie in dieser sehr langwierigen Zeit des Homeschooling geduldig und beharrlich an der Erfüllung der Lernaufgaben mitgewirkt haben. Es ist mir durchaus bewusst, dass dieses Prozedere ungeahnte Kräfte und Geduld frei setzen musste. Neben dem Beruf und der Familie waren viele nun auch noch Animateur, Motivationskünstler, Organisationsgenie und Seelentröster. Dafür meinen größten Respekt.
Wie ich bereits in den vorangegangenen Briefen erläutert habe, unterliegt die Schule jedoch noch anderen Gesetzlichkeiten und Regelungen außerhalb der Wünsche und Hoffnungen der Eltern. Es ist durchaus nach zu vollziehen, dass sich mittlerweile neben den Eltern auch die Schüler wieder in die Schule sehnen.
Ab Montag beginnen die schriftlichen Abschlussprüfungen und so gibt es einen Erlass, der regelt, dass an schriftlichen Prüfungstagen ausschließlich die Prüfungsklassen im Haus sind. Dieser Erlass geisterte ja lange genug im Netz herum.
Deshalb werden in den nächsten zwei Wochen die Klassenstufe 9 am 26.05.2020, die Klassenstufe 8 am 28.05.2020 und die Klassenstufe 7 am 02.06.2020 den ersten kompletten Schultag in Kleingruppen bestreiten. Den für diese Tage erstellten Stundenplan (über 6 Stunden und veränderten Pausenzeiten) können alle wie gewohnt in der Rubrik Vertretungsplan am vorherigen Tag nachlesen. Für die Klassenstufe 5 und 6 heißt es nach wie vor, etwas Geduld zu haben. Die ersten Schultage sind hier der 09.06.2020 für die Klassenstufe 6 und der 10.06.2020 für die Klassenstufe 5.
Ab dem 25.05.2020 wechseln sich also Präsenzzeit an der Schule und häusliche Lernzeit ab. Aufgrund der vielen Besonderheiten an unserer Schule werden die Klassenstufen 5 – 9 jeweils an einem Wochentag in der Schule und an 4 Tagen in häuslicher Lernzeit „unterrichtet“.
Allerdings gibt es in der Allgemeinverfügung jetzt einen wesentlichen und vor allem wichtigen Passus.
„In den Zeiten des häuslichen Lernens sind Schülerinnen und Schüler von der Anwesenheit im Unterricht und an der Schule befreit. Dies gilt auch für sonstige schulische Veranstaltungen. Sie sind aber zur häuslichen Erbringung von schulischen Leistungen verpflichtet, ohne in persönlichen Kontakt mit der Schule zu treten. Ihnen werden Aufgaben über analoge oder digitale Wege vermittelt, die sie im häuslichen Umfang bearbeiten können.“. Konkret bedeutet dies, dass die Lehrer jetzt in geeigneter Form die Lernaufgaben unter den Dienstmails abverlangen und auch korrigieren und nach dem ersten Präsenztag an der Schule bewerten/benoten können. Also – Faulenzer aufgewacht!
In der Summe der noch folgenden Wochen und der gleichbleibenden Bedingungen heißt dies für die Schule in Neustädtel: Alle Schüler der Klassenstufen 5 – 9 werden ab 25.05.2020 bis 17.07.2020 maximal 6 mal in der Schule sein. Sicherlich keine zufriedenstellende Aussicht.
Ich versichere Ihnen und Euch aber, dass wir alles erdenkliche tun, um die Nachteile aus einem halben Schuljahr unter CORONA zu minimieren. Welche Auswirkungen das letzte Halbjahr auf die weiteren Schul- und Ausbildungsjahre haben wird, lässt sich im Moment noch nicht sagen. Leider wird es dazu auch keine verlässlichen Antworten aus höheren Instanzen geben.
Wir versuchen nun erst einmal das Schuljahr 2019/2020 unter den Hygienevorschriften und Abstandsregeln zu beenden.
Dazu wünsche ich allen Beteiligten unaufhörliche Geduld, nie versiegende Kräfte und lang andauernde Gesundheit!
C. Kallweit